fbpx

Daytrading Demokonto | Das muss jeder Anfänger wissen

Was ist ein Demokonto und wie kann man es als Anfänger nutzen?
Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Demokonto und wie kann man es als Anfänger nutzen?

Ein Demokonto ist besonders für Anfänger eine gute Möglichkeit an den Märkten zu üben, und eine Trading Strategie auszuprobieren, ohne echtes Kapital in Gefahr zu bringen. Aber wie genau funktioniert ein Demokonto?

Was ist ein Demokonto?

Ein Demokonto ist eine Art von Konto, das von Handelsplattformen angeboten wird und es einem potenziellen Kunden ermöglicht, die Handelsplattform auszuprobieren, bevor er echtes Geld einzahlt.

Demokonten werden unter Anderem von Aktienhandelsplattformen, Devisenhandelsplätzen und Rohstoffbörsen verwendet.

Demokonten sind auch ein beliebtes Mittel für Händler, die bereits Erfahrung im Aktienhandel haben, aber mit anderen Anlageklassen experimentieren möchten.

So kann es für Anleger sinnvoll sein, ein Demokonto zu eröffnen, bevor sie in Futures, Rohstoffe oder Währungen investieren, selbst wenn sie bereits viel Erfahrung mit Aktien haben.

Das liegt daran, dass diese Märkte anderen Einflüssen unterliegen, andere Arten von Marktaufträgen zulassen und andere Einschussanforderungen haben als Aktienmärkte.

Besonders aber als Anfänger ist ein Demokonto eine fast unumgehbare Möglichkeit das Trading nicht nur zu lernen sondern auch die Anwendung zu verinnerlichen und Erffahrungen an den Märkten zu sammeln.

Demokonto für Anfänger

Wenn man sich noch am Anfang seiner Trading-Laufbahn befindet kann es sich als sinnvoll erweisen mit dem Demokonto eine Trading Software auszuprobieren ohne mit echtem Geld zu arbeiten.

Ein Einsteiger kann mit einem Daytrading Demokonto bares Geld sparen, denn Trading ist ein laufender Weg zu und man ist am Anfang, besonders nachdem man eine erste Daytrading Strategie erlernt hat einfach noch nicht in der Lage eigene Tradings erfolgreich umzusetzen.

Fast jeder Trader der erfolgreich ist, spricht die Empfehlung aus, mit dem Trading mit echtem Geld erst anzufangen, wenn man die Erfahrung an den Märkten sammeln konnte.

und nur dann macht der Schritt ins Live Konto Sinn. Bei einigen Demokonten ist es möglich eine eigene Summe an Demogeld zu nutzen und auf das Demokonto zu überweisen. Das bedeutet man nutzt sozusagen "Spielgeld" welches nachdem es aufgebraucht wurde, einfach wieder aufgefüllt werden kann.

Solch ein System hat den Vorteil, dass man mit unterschiedlichen Kapitalgrößen testen kann wie man sich bei den Trades sowohl mental fühlt und welche Probleme man noch macht.

Worauf muss man achten?

Wenn man sich für ein Demokonto entscheidet sollte man auf verschiedene Faktoren achten. Denn ein gutes Demokonto weist die folgenden Kriterien auf:

  1. Man kann viele verschiedene Märkte testen und traden
  2. Es gibt keine Einschränkungen bei der Anzahl der Trades
  3. Man wird nicht benachteiligt, gegenüber einem Live-Konto

Generell ist die Nutzerfreundlichkeit aber auch ein Punkt, der nicht ungeachtet bleiben sollte, denn jede Plattform unterschiedet sich dann doch minimal von der nächsten und deshalb ist es wichtig, dass man sich schon im Vorfeld ein Bild der Plattform macht.

Ebenso spielt der Preis eines Demokontos eine Rolle. Hier ist es so, dass einige Anbieter bestimmte Premium-Funktionen nur bezahlten Kunden ermöglichen, oder das Demokonto schon generell Geld kostet. Man sollte sich deshalb im Vorhinein schon über die Konditionen informieren, die bei dem Demokonto-Anbieter gelten.

Und zuletzt sollte man noch einen besonderen Wert darauf legen, dass das Demokonto die richtige Auswahl an Märkten liefert. Denn wenn man mit dem Demokonto die gewünschten Trades nicht durchführen kann, muss man sich einen neuen Anbieter suchen.

Was kann man mit einem Demokonto Traden

Es gibt viele verschiedene Anbieter von Demokonten auf dem Markt. Aber welche Märkte mit einem Demokonto traden kann unterschiedet sich von Anbieter zu Anbieter. Einige Anbieter erlauben es nur wenige 100 Märkte zu traden, während andere Anbieter mehrere tausend Märkte zu Demotraden zur Verfügung stellen.

Jeder Markt ist aber grundlegend verschieden und deshalb ist es als Anfänger wichtig, dass man zumindest due Märkte mit dem Demokonto traden kann, die man auch in der Zukunft traden möchte und für welche die angewandte Strategie auch geeignet ist.

Beispielswiese ist es im Daytrading besonders am Anfang eher untypisch über 10 Märkte zu traden. Wenn man aber hingegen eine Langfristige Strategie verfolgt, bei welcher man die mehrere Märkte betrachtet und diese dann auch in einem größeren Portfolio traden möchte, dann ist es natürlich hilfreich, wenn man mit einem Demokonto arbeitete, welches die eine diversifiziertere Auswahl an Märkten bietet.

Wir empfehlen, dank unserer Strategie des Volumentradings eine Beschränkung auf die folgenden Märkte:

  • Rohstoffe (z.B.: Öl, Gold, etc. )
  • Forex (Währungspaare wie Dollar zu Euro)
  • Indizes (Dax, S&P 500)

Eine große Zahl der Demokonten auf dem Markt bieten genau diese Märkte oder Großbereiche an. Und selbst wenn man dann einen anderen Bereich wie Aktien im Demokonto traden möchte kann man das Demokonto auch jederzeit wechseln.

Es dient schließlich dem Experimentieren und ausprobieren von Strategien und soll besonders am Anfang einen guten Überblick über die eigenen Fähigkeiten liefern.

Wie muss man als Anfänger ein Demokonto nutzen?

Natürlich gibt es als Anfänger bei einem Demokonto keine großen Risiken, was bei einigen Einsteigern dazu führen kann, dass sie ohne System einfach darauf los traden.

Nur hier entsteht schon direkt ein Problem, welches sich durch die ersten Monate und ersten Trades hindurch zeigen kann. Wenn man einfach mal "rumprobiert" kann es sein, dass man sich nicht an die Vorgaben der Strategie hält und so schlechte Gewohnheiten aufbaut.

Das ist auch ganz klar zu erkennen, wie viel Geld sich ein Trader auf sein Demokonto lädt, bevor er mit dem Demo Trading beginnt.

Diese Summe ist nicht trivial und kann einiges an der Einstellung zum Demokonto ändern. Wir empfehlen deshalb folgendes:

Man sollte das Demokonto, obwohl man mit imaginärem Geld handelt, wie ein echte Konto behandeln. Deshalb sollte man auf das Demokonto auch nur so viel Geld laden, wie man später auch zum echten Traden nutzen möchte, oder nur eine Gewisse Summe pro Trade nutzen, damit sich das Demokonto nicht zu weit von der Realität unterschiedet.

Das hat einen einfachen Grund, denn wenn man schon von Anfang an mit einer realistischen Summe handelt (auch wenn es nur im Demokonto ist) dann kann man früh erkennen welche Gewinne mit dem dato vorhandenen Wissenstand möglich sind.

Das hält dann auch die Erwartungshaltungen realistisch und sorgt dann womöglich auch für einen einfacheren Einstieg und Übergang ins Echtgeld-Konto.

Zusätzlich hilft es, wenn man die Erfolge eines Demokontos genauso feiert wie die Niederlagen analysiert. Denn wenn man hier schon lernt die Verluste richtig zu verkraften und nicht direkt in Schickstarre zu verfallen, dann kann man dies einfacher ins Echtgeld übertragen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass man dann im Echtgeld schon komplett emotionslos traden kann, aber es kann dabei helfen diesen Weg schneller zu gehen.

Der Weg ein professioneller und erfolgreicher Trader zu werden ist in der Regel nicht einfach und passiert nicht von heute auf morgen.

Deshalb sollte der eigene Fortschritt und die damit einhergehenden ersten Stolpersteine schon früh in einem Demokonto ausprobiert werden, da man so den eigene Fortschritt nicht nur erkennt sondern diesen auch viel einfacher später ins Echtgeld übertragen kann.

Wenn du Interesse am Trading hast und es dir auch vorstellen kannst mit dem Trading dein Geld zu verdienen, dann kannst du dich für ein kostenloses Erstgespräch mit unserem Team eintragen, welches deinen aktuellen Ist-Zustand betrachtet und sich genau anschaut wo man dir am besten Helfen kann, sodass du deinen Weg als erfolgreicher Trader gehen kannst.

Melde dich noch heute hier an: https://go.volume-trader.com/

VolumeTrader
Kostenlose Beratung
Copyright © Volume Trader
All rights reserved
Design by 
chevron-downmenu-circlecross-circle