fbpx

Was sind Futures?

Futures (auch Terminkontrakte genannt) sind derivative Finanzkontrakte, die die Beteiligten dazu verpflichten, einen Vermögensgegenstand zu einem im Vorfeld festgelegten Zeitpunkt und Kurs in der Zukunft zu handeln. Der Käufer muss den Vermögenswert zu dem festgelegten Preis kaufen oder der Verkäufer muss ihn verkaufen, ohne Berücksichtigung des aktuellen Marktpreises am Verfallstag. Wichtige Infos: Futures sind derivate […]
Inhaltsverzeichnis

Futures (auch Terminkontrakte genannt) sind derivative Finanzkontrakte, die die Beteiligten dazu verpflichten, einen Vermögensgegenstand zu einem im Vorfeld festgelegten Zeitpunkt und Kurs in der Zukunft zu handeln.

Der Käufer muss den Vermögenswert zu dem festgelegten Preis kaufen oder der Verkäufer muss ihn verkaufen, ohne Berücksichtigung des aktuellen Marktpreises am Verfallstag.

Wichtige Infos:

  • Futures sind derivate Finanzkontrakte - Sie müssen zu einem festgelegten Zeitpunkt gehandelt werden
  • Futures werden auf Tauschbörsen gehandelt
  • Futures werden von verschiedenen Akteuren am Markt gehandelt (Investoren, Firmen, private Trader)
  • Futures eignen sich für den Spekulationshandel

Was sind Futures?

Futures werden sehr häufig synonym für eine breite Auswahl an Finanzobjekten genutzt. Meist sind aber die folgenden Märkte der Fokus:

  • Rohstoff-Futures wie Rohöl, Erdgas, Weizen, etc.
  • Edelmetall-Futures wie Gold, Silber oder Kupfer
  • Aktienindex-Futures wie der S&P 500 Index oder der DAX Index
  • Devisentermingeschäfte, u. a. für den Euro
  • U.S. Treasury-Futures für Anleihen

Im allgemeinen handelt es sich aber um Terminkontrakte, welche von einem Käufer und einem Verkäufer zu einem bestimmten Zeitpunkt ge- bzw. verkauft werden müssen.

Dieser Zeitpunkt wir zuvor festgelegt und dient für beide Parteien als Absicherung.

Terminkontrakte werden primär von den folgenden zwei Gruppen gehandelt:

Hedger und Spekulanten

Hedger sind Unternehmen oder Einzelpersonen, die sich mit den Futures eine Absicherung gegen volatile Märkte suchen.

Spekulanten sind unabhängige Trader und Investoren welche von den Vorteilen der Futures gegenüber anderen Finanzobjekten wie Aktien und Anleihen profitieren.

Die Volatilität auf den Terminmärkten ist groß. Im Durchschnitt schwanken die Futures-Preise stärker als die Preise von Aktien oder Anleihen.

Dies bedeutet zwar auch ein höheres Risiko, bietet den Händlern aber auch Möglichkeiten, von kurzfristigen Preisschwankungen an den Futures-Märkten zu profitieren.

Bei Futures ist es schwieriger, mit Insiderinformationen zu handeln. Das liegt daran, dass es normalerweise keine Insiderinformationen über das Wetter oder andere Faktoren gibt, die beispielsweise die Rohstoffpreise beeinflussen.

Wie funktionieren Futures?

Der Futurehandel erlaubt es Akteuren an den Märkten eine Position auf ein Finanzprodukt abzugeben und sich diesen Preis für einen festgelegten Zeitpunkt zu sichern.

Beispielsweise kann ein Unternehmen, welches ein bestimmtes Gut benötigt, dieses in Futures erwerben und somit wilde Preisänderungen umgehen. Nehmen wir ein Beispiel aus den Rohstoff Futures:

Beispiel:

Ein Unternehmen, welches Öl als wichtigste Ressource in der Produktion benötigt hat ein Problem: Der Kurspreis von Öl ist instabil und unterliegt starken Kursschwankungen.

Damit die Produktion und die damit einhergehenden Kosten nicht ebenfalls unter den schwankenden Preisen leidet muss eine Lösung gefunden werden.

Und genau hier kommen Futures ins Spiel: Man kann somit als Unternehmen das Öl zu einem festen Preis jetzt schon bestellen und sich mit dem Verkäufer auf ein bestimmtes Datum einigen, welches beispielsweise in 90 Tagen stattfindet.

So werden die Kursschwankungen innerhalb der 90 Tage ignoriert und nur der zuvor festgelegte Preis bleibt bestehen.

Aber nicht jeder, der auf dem Future-Markt aktiv ist, möchte ein Produkt in der Zukunft tauschen.

Diese Akteure sind Futures-Investoren oder Spekulanten, die versuchen, an Preisänderungen des Kontrakts selbst zu verdienen.

Steigt der Preis für Öl, wird der Terminkontrakt selbst wertvoller, und der Besitzer dieses Kontrakts könnte ihn zu einem höheren Preis auf dem Markt verkaufen.

Diese Art von Tradern kann den Futures-Kontrakt kaufen und verkaufen, ohne die Absicht zu haben, die zugrunde liegende Ware zu übernehmen; sie sind nur auf dem Markt, um auf Preisbewegungen zu wetten und Gewinne aus den Bewegungen zu generieren.

Wie handelt man Futures?

Im Futures Handel sind findet gibt es wie auf jedem Markt klare Vor- und Nachteile, welche man als Trader ausnutzen kann.

Zu den wichtigsten Vorteilen des Futures-Handels gehören der Zugang zu Hebelwirkung, Diversifizierung und Absicherung.

Ein Nachteil oder eine Herausforderung ist hingegen, dass eine übermäßige Hebelwirkung und die Verwaltung von Verfallsdaten potenzielle Herausforderungen darstellen können.

Wenn man sich für den Handel mit Futures entschieden hat, sollte man schon zu Beginn eine klare Strategie verfolgen. Zudem ist es wichtige, dass man sich über die verschiedenen Handelsplattformen genaustens informiert.

Eine Futures-Handelsplattform sollte intuitiv bedienbar sein, mehrere Auftragsarten bieten und wettbewerbsfähige Gebühren und Provisionen haben.

Ein grundlegender Futures-Handelsplan sollte dann klare Ein- und Ausstiegsstrategien sowie Regeln für das Risikomanagement enthalten.

Wenn all das Gegeben ist, kann man damit beginnen erste erfolgreiche Trades an den Märkten einzugehen.

Dein Start ins Trading
Jetzt starten
VolumeTrader
Kostenlose Beratung
Copyright © Volume Trader
All rights reserved
Design by 
crosschevron-downmenu-circlecross-circle