fbpx

Die 4 häufigsten Fehler als Tradinganfänger - Diese Fehler musst du umgehen

As Anfänger kann jeder kleine Fehler direkt Geld kosten und sich auch negativ auf die Einstellung zum Trading und den eigenen Fähigkeiten auswirken. Damit man aber trotzdem am Ball bleibt und es langfristig nicht nur zu einem interessanten Hobby wird, sondern auch ein Hauptjob werden kann findest du hier die wichtigsten Tipps für Anfänger.
Inhaltsverzeichnis

Du möchtest das Trading lernen, bist vielleicht auch schon dabei die ersten Erfahrungen an den Märkten zu machen, es scheint aber noch nicht so zu funktionieren wie du es dir vorstellst?

Dann bist du hier richtig. Wir wollen dir einmal die 4 wichtigsten Fehler zeigen, welche du als Anfänger unbedingt umgehen solltest.

Denn Trading ist eine Fähigkeit wie jede andere die man erlernen und meistern kann, doch dazu gehört auch das Wissen über die Fehler die man unbedingt vermeiden sollte.

As Anfänger kann jeder kleine Fehler direkt Geld kosten und sich auch negativ auf die Einstellung zum Trading und den eigenen Fähigkeiten auswirken. Damit man aber trotzdem am Ball bleibt und es langfristig nicht nur zu einem interessanten Hobby wird, sondern auch ein Hauptjob werden kann findest du hier die wichtigsten Tipps für Anfänger.

Fehler 1: Fehlendes Wissen

Der wohl häufigste Fehler, der die meisten Anfänger auch langfristig begleiten wird ist das fehlende Wissen über die Märkte und das Trading im Allgemeinen. Wissenslücken können im Trading direkt bares Geld kosten, denn wer sich an den Märkten nur oberflächlich auskennt oder sogar nur anderen Personen "nachtradet" der kann nie auf eigenen Beinen stehen und wird auf lange oder kurze Sicht scheitern.

Wenn man beispielsweise nur gelernt hat auf den Aktienmärkten zu traden, dann kann man nicht automatisch auf den Forex-Märkten traden. Ja, einige Fähigkeiten und Learnings lassen sich übertragen, aber nicht alles ist anwendbar.

Kommen wir also zu der einfachen Lösung für diesen Fehler: Weiterbildung.

Wer sich wirklich mit den Märkten befasst und mit dem Trading auch langfristig Geld verdienen möchte, der kommt nicht um das Weiterbilden herum. Das geht von den simplen Dingen, wie: Wie funktioniert die Tradiong-Software, zu: Wie und warum verhalten sich die Märkte in diesem Muster.

Die meisten Fehler können schon in diesem Schritt vermieden werden. Damit es auch wirklich langfristig klappt kann man sich einen Coach oder Mentor an die Seite holen, der dann die Weiterbildung nicht nur unterstützt sondern auch direkt helfend unter die Arme greifen kann.

Wenn du Interesse an einem Mentoring hast, kannst du dich für ein kostenloses Expertengespräch mit unserem team eintragen. Hier wird dann in einer entspannten Atmosphäre zusammen herausgefunden, welche Ziele bei dir mit dem traden verfolgt werden sollen und wie man diese auch nachhaltig erreicht.

https://go.volume-trader.com/

Fehler 2: Unrealistische Ziele

Dieser Fehler wird von sehr vielen Anfänger gerne zu früh gemacht, und zwar bevor sie das richtige Wissen erlangt haben. Die meisten träumen davon innerhalb kürzester Zeit großen Reichtum zu erzielen. Und das soll dann meist ohne große Anstrengung passieren.

Wer mit dieser Einstellung an die Märkte geht, wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit scheitern, oder zumindest ernüchternd aus den ersten Trades gehen und dann womöglich sogar aufgeben. Denn Trading erfordert auch einen Aufbau an Expertise, bevor man mit großen Gewinnen rechnen kann. Das geht Hand in Hand mit dem Wissensstand, denn je mehr man über die Märkte weiß, desto besser und erfolgreicher kann man traden.

Die Personen die mit einem realistischen Mindest an die Sache herangehen können auch langfristig ihre großen Ziele erreichen. Wie genau, das geht ist ziemlich simpel. Mann muss sich unterschiedliche Ziele setzen. Das erste Ziel sollte nicht sein: "Morgen bin ich Millionär", sondern eher, "Morgen bin ich 1% besser als heute" und immer so weiter. Bis man dann an dem Punkt ist mit großen Beträgen zu traden. Dann kann man seine Ziele natürlich noch anpassen und mit dem eigenen Weg verbinden.

Fehler 3: Falsches Mindset

Vielleicht erkennt man jetzt schon ein Muster. Denn das Mindset ist stark gekoppelt an den vorherigen Punkt der unrealistischen Ziele. Ein falsches Mindset bedeutet eine Mischung aus der falschen Zielen, Hochmut oder auch Angst.

Wer ein erfolgreicher Trader werden möchte, der muss sich im Klaren darüber sein, dass das Traden neben den Strategien natürlich auch viel mit dem eigenen Kopf zu tun hat. Man muss nicht nur Wissen anwenden können, sondern sich auch ständig reflektieren. Das bedeutet zu erkennen, wann man in bestimmte Verhaltensmuster verfällt, wie das Overtrading. Zum Overtrading haben wir auch einen eigenen Beitrag: Overtrading

Ebenso die Angst, Gier oder Unsicherheit sollten immer vor Augen gehalten werden, denn nur wer sich selbst gut kennt und weiß wie man mit diesen inneren Einstellungen umgeht, kann im Trading erfolgreich sein. Das liegt daran, dass man beim Trading innerhalb der Zeitspanne, in welcher man tradet volle Konzentration und Kontrolle haben muss. Ein kleiner Fehler und es kann Verluste regnen.

Fehler 4: Falsches Risikomanagement

Anfänglich mag das Traden noch etwas befremdlich wirken, und durch die fehlenden Erfahrungen an den Märkten ist man sich den Risiken womöglich nicht bewusst. Denn beim Trading (zumindest wenn man mit Echtgeld tradet) geht es um Geld. Geld, welches man entweder mit nach Hause nimmt oder verliert.

Ein richtiges Risikomanagement ist hier der essentiellste Teil, damit man langfristig seine Gewinne maximiert und seine Verluste reduziert. Ein gutes Risikomanagement beinhaltet, dass man nur das Geld einsetzt, welches man beispielsweise auch verlieren kann. Es macht keinen Sinn lebenswichtiges Geld zum traden einzusetzen, wenn man nur noch 100€ auf dem Konto hat. Und hier kommt ein Mentor oder Coach wieder sehr gelegen, denn ein Risikomanagement geht von den simplen Bereichen, wie dem vorangegangenen Beispiel, zu spezifischen Prozentsätzen des Kapitals, wenn man eine bestimmte Strategie verfolgt.

Ein Profi kann hier genau erklären welche Stopps wichtig sind, damit alles auch abgesichert ist und man einen Totalverlust umgeht. Zum Thema Stopps und Take-Profit haben wir hier einen eigenen Artikel:

https://volume-trader.com/take-profit/

VolumeTrader
Kostenlose Beratung
Copyright © Volume Trader
All rights reserved
Design by 
chevron-downmenu-circlecross-circle